Portionen: 4 Fladen
Zeit: 180 Minuten (20 Minuten aktive Zubereitung)
Schwierigkeit: einfach

Besonders im Sommer lieben wir die einfachen Abendessen, z.B. mit Focaccia, Hummus und Salat, sonst nichts. Focaccia wird mit Hefe gemacht und viele Menschen haben Respekt vor Heferezepten. Nicht, weil es gefährlich ist, sondern weil es sich wie Lottospielen anfühlen kann, wenn man hofft, dass der Teig hochgeht. Doch keine Angst, mit ein paar einfachen Tricks werdet ihr dieses Heferezept lieben lernen.

Backtricks für Hefe

  1. Hefe mag es warm, nicht heiss, am liebsten bei ca. „handwarmen“ 32°C .
  2. Hefe mag es süss, also gebt etwas Zucker oder Sirup hinzu.
  3. Was Hefe nicht mag, ist Fett. Also gebt das Öl erst später dazu, nachdem der Teig aufgegangen ist.
  4. Benutzt eine kleine Schüssel, um die Hefe mit dem Zucker und dem lauwarmen Wasser zu vermengen.
  5. Hetzt euch nicht, gebt der Hefe genügend Zeit, ihre Arbeit zu tun.

Wenn ihr diese einfachen Tricks beherzigt, werdet ihr gute Freunde mit der Hefe. Und denkt einfach an den herrlichen Geruch von frischem Gebäck in eurer Küche und im ganzen Haus. So einfach und so gut, wir hoffen, euch gefällt es genauso gut wie uns. Viel Spass beim Ausprobieren!

Drei angeschnittene Focaccias: eins mit schwarzen Oliven, eins mit grünen Oliven und eins mit Kirschtomaten

Zutaten

  • 3/4 Würfel (25g) frische Hefe oder 2 Pakete Trockenhefe (je 7g)
  • 15g (1 gehäufter EL) Zucker
  • 300g lauwarmes Wasser
  • 250g Weizenmehl
  • 250g Weizengriess
  • 15g (1 gehäufter EL) Salz
  • 1 EL Olivenöl

Drei Focaccias auf einem Brett, daneben eine Schüssel Hummus, eine Schüssel Oliven und einige Kirschtomaten

Zubereitung

  1. In einer kleinen Schüssel das lauwarme Wasser mit der Hefe und dem Zucker verrühren. Für einige Minuten stehen lassen, damit sich kleine Bläschen bilden können.
  2. In einer grossen Schüssel die trockenen Zutaten vermengen und eine kleine Mulde in der Mitte formen. Da hinein kommt nun das Hefewasser. In kreisenden Bewegungen mit zwei Fingern von innen nach aussen das Wasser in die Mehlmischung einarbeiten. So lange, bis die gesamte Flüssigkeit aufgenommen wurde.
  3. Kneten, bis sich ein geschmeidiger Teig gebildet hat. Dies dauert ca. 5 Minuten.
  4. Den Teig in eine grosse mit Öl eingefettete Schüssel geben, mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort für zwei Stunden gehen lassen Das Volumen wird sich mindestens verdoppeln.
  5. Dann knetet den Teig noch einmal und seid dabei nicht zimperlich. Gebt alles!
  6.  Jetzt ist es an der Zeit den Teig in die richtige Form zu bringen. Focaccia ist etwas dicker als Pizza, aber auch nicht zu dick, da die Fladen noch einmal etwas aufgehen werden. Wir machen aus dem Teig mindestens 4 Fladen, eigentlich jedoch meist 8, da wir sie kleiner mögen um sie zum Grillen oder Picknick mitzunehmen.
  7. Jetzt kommen die Fladen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und werden noch einmal mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt um für weitere 15-20 Minuten zu gehen. Heizt den Backofen in dieser Zeit auf Maximaltemperatur auf.
  8. Jetzt sind die Fladen wieder etwas aufgegangen, sodass ihr nun die charakteristischen Focaccia-Löcher erstellen könnt. Dazu drückt ihr die Löcher einfach mit dem Daumen in den Teig und legt dann alles, was gefällt, hinein: z.B. Oliven, getrocknete Tomaten, Pinienkerne, Meersalz.
  9. Backt nun die Fladen für 15 Minuten auf maximaler Hitze.
  10. Direkt nach dem Rausholen beträufelt ihr sie mit Olivenöl, je nach Geschmack auch noch mit Salz und Hefelocken.
  11. Kurz abkühlen lassen und schon sind sie bereit zum verknuspern 🙂

Kommentar verfassen