Ein Klassischer Obstkuchen wir bei Oma

Erdbeerzeit ohne diesen Kuchenklassiker ist dich wirklich undenkbar. Dieser Kuchen versetzt einen sofort in die Kinheit zurück. Man wird einfach zurück gebeamt am Omas Kaffeetafel. Und nicht nur das. in meiner Familie ist das immer noch der Kuchen, den wirklich alle am liebsten mögen. Im Frühjahr mit den ersten reifen Erdbeeren aus dem Garten, im Sommer dann kunterbunt mit Blaubeeren und Johannisbeeren und in den kalten Jahreszeiten dann mit eingeweckten Sauerkirschen oder Pfirsichen.

Einmal gebacken, 2x Genuss

Unser Rezept ist für eine relativ kleine Springform, nämlich eine Ø 22cm. Weil wir gerade nur 2 Kuchenesser sind, da unser Kleiner noch mit Brei vorlieb nehmen muss, reicht uns das immer total. Der Kuchen soll schließlich frisch sein und nicht verderben. Wir sind nämlich überhaupt keine großen Fans von einer Geleemasse oben drauf, die den Kuchen ein wenig länger haltbar machen würde.
Und so backen wir den Kuchen nach dem Rezept unten, lassen ihn abkühlen und schneiden ihn dann horizontal einmal durch, sodass wir zwei Böden haben. Der eine wird dann direkt weiter verarbeitet (Pudding und Frucht-Topping siehe unten) und der zweite kommt dann gut eingewickelt in Frischhalte in den Gefrierschrank und wartet da geduldig auf seine große Stunde. Aber lasst euch gesagt sein: Das dauert meist überhaupt nicht lange. Der ist nämlich echt lecker!

Das gleiche mit dem Pudding. Kocht gerne nur die Hälfte aber wir kochen immer gleich ein ganzes Paket und haben dann den Rest zum Naschen. Das ist ja wirklich nicht viel, gerade mal ein kleiner Joghurtbecher voll. das ist ja quasi direkt weggeatmet.

Biskuit, die essbare Kuchenwolke

Biskuit war schon von jeher mein Favorit unter den Kuchen. Er ist einfach so herrlich fluffig luftig. Mal ganz davon abgesehen, dass ich auch immer vergesse die vegane Butter frühzeitig aus dem Kühlschrank zu nehmen damit sie weich werden kann, bin ich auch immer froh, wenn ich mit Öl backen darf. Das Öl gibt dem Boden die Saftigkeit, das Sprudelwasser bringt Schwung in die gamze Sache und heraus kommt ein Kuchenboden, auf den man sich am liebsten legen würde…

5 Zutaten, ohne schischi

Wir wollen nicht vergessen zu erwähnen, dass dieser Kuchen mit den wirklichen Basics der Küche auskommt. Ihr braucht nicht noch in ein Feinkostladen gehen und auch keinen Kredit dafür aufnehmen.

Veganer Obstkuchen mit Pudding, dekoriert mit Erdbeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, Kiwis und Brombeeren.

Obstbiskuit mit Pudding

Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Backzeit: 35 Minuten
Keyword: einfach, vegan
Portionen: 8 Stücke
Kalorien (pro Portion): 259kcal

Equipment

  • Springform Ø 22cm

Zutaten
 

Für den Teig

  • 225 g Mehl Typ 550
  • 120 g Zucker
  • 1 Paket Backpulver
  • 65 g Rapsöl
  • 225 ml Sprudelwasser

Pudding

  • 1 Paket Vanillepuddingpulver
  • 1 EL Zucker
  • 450 ml Pflanzenmilch

Zubereitung

Teig

  • Den Backofen auf 160°C vorheizen.
  • Alle Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen nur so lange verrühren, bis alles klümpchenfrei ist. Nicht den elektrischen Handrührer verwenden, da dieser die Lockerheit nimmt, den das Sprudelwasser bewirkt.
  • Die Backform (Ø 22cm) mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
  • Den Teig in die Form geben und 35 Minuten backen. Unbedingt die Stäbchenprobe machen, da jeder Ofen anders ist. Hierfür einen Holzzahnstocher in die Mitte den Kuchens stecken. Kommt dieser ohne Anhaftungen heraus, ist der Kuchen fertig. Klebt noch Teig daran, den Kuchen für wenige Minuten weiter backen.
  • Abkühlen lassen und wenn er vollständig abgekühlt ist, waagerecht durchschneiden, sodass zwei Kuchenböden entstehen.

Pudding

  • 6 Esslöffel der Milch mit dem Puddingpulver und dem Zucker in einer Tasse mit einer Gabel verrühren bis es keine Klümpchen mehr gibt.
  • Die restliche Milch auf dem Herd zu Kochen bringen.
  • Wenn die Milch kocht, das Puddingpulvergemisch dazu geben und gut rühren. Einmal unter Rühren aufkochen lassen, dann kann die Hälfte des fertigen Puddings auf einen Kuchenboden gegeben und direkt mit den Früchten belegt werden.

Kommentar verfassen