Wie die meisten von euch arbeiten auch wir seit einigen Monaten fast ausschliesslich von zuhause aus. Wobei „Arbeit“ in dem Fall heisst, das Nils tatsächlich im Home Office am PC sitzt und Sina sich um unseren inzwischen sechs Monate alten Nachwuchs kümmert. Glück im Unglück sozusagen, so können wir zumindest deutlich mehr Zeit und auch die Mahlzeiten gemeinsam verbringen.

Frühstück: Smoothiebowl

What I eat in a day - Smoothiebowl

Zum Frühstück gibt es bei uns meistens eine einfache Smoothiebowl. Heute mit Haferflocken, Bananen und Zucchini als Hauptzutaten. Das gibt Energie, die bis zum Mittag anhält! Für uns besteht eine gelungene Smoothiebowl aus den folgenden Grundpfeilern:

  • Gemüse: für ein paar extra Nähr- und Ballaststoffe und weil uns eine reine Fruchtbowl einfach zu süß ist.
    • z.B. Zucchini oder Spinat
  • Frucht: für eine leckere und gesunde Süße und Cremigkeit.
    • z.B. Banane
  • Sättigungskomponente: Haferflocken (mit etwas Wasser quellen lassen) werten die Smoothiebowl nochmal kräftig mit Nährstoffen auf und sorgen nebenbei für eine etwas festere Konsistenz (je nachdem wieviel Wasser ihr zugebt). Andere Alternativen sind:
    • z.B. Dinkelkleie, Weizenkleie
  • Toppings: geben der Smoothiebowl ein einladendes Aussehen und, wie könnte es anders sein, reichern das Frühstück nochmals um weitere wertvolle Nährstoffe an.
    • z.B. Nüsse oder Nussmus, Mandeln, Äpfel, Himbeeren, gepuffter Amaranth, Kokosraspel, Leinsamen, …

Ein Rezept für eine einfache Smoothiebowl findet ihr hier.

Mittag: veganes Gemüsecurry

What I eat in a day - veganes Gemüsecurry

Eine einfache und leckere Variante zum Mittag ist, einfach das Gemüse, was wir bei uns in der Küche finden, in der Pfanne anzubraten, dazu etwas Reis und eine Sauce und schon ist ein leckeres und schnelles Essen gezaubert. Heute sind wir etwas ungeduldig und lassen den Reis kurzerhand weg, als Sättigungsbeilage fügen wir Kartoffeln hinzu. Wir haben eigentlich immer Gemüse im Haus, z.B. wie heute Paprika, Kartoffeln und Karotten. Als Sauce gibt es heute Kokosmilch mit Currypaste, sodass aus der Gemüsepfanne ein veganes Curry wird.

Nachmittag: Kaffeepause

What I eat in a day - Kaffeepause

An manchen Tagen (vor allem wenn das Kind die vorige Nacht zum Tag gemacht hat 😉 ist eine Kaffeepause am Nachmittag ist ideal, um für ein paar Minuten den Kopf frei zu kriegen und mit einem kleinen Koffeinschub wieder produktiv in den Nachmittag zu starten. Statt mit den Kollegen verbringen wir diese Pausen zurzeit mit unserer kleinen Familie. Die Kaffeebohnen mahlen wir in unserer Küchenmaschine zu Pulver und bereiten den Kaffee dann in unserem kleinen Kocher zu. Nils trinkt seinen Kaffee am liebsten schwarz und Sina nach Art von Cappuccino oder Latte Macchiato mit aufgeschäumter Pflanzenmilch.

Abendessen: Salatbowl mit Tofu

What I eat in a day - Salatbowl mit Tofu

Nachdem es am Mittag schon etwas warmes gab, gibt es zum Abendessen heute eine vollwertige Salatbowl mit reichlich Proteinen. Zu einer gelungen Salatbowl gehören für uns folgende Grundkomponenten:

  • Kohlenhydrate: als sättigende Komponente lieben wir Vollkorngetreide oder ungeschälten Reis, weil sie mehr Nährstoffe enthalten als andere Arten.
    • z.B. Bulgur, Quinoa, Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln
  • Proteine: viele Nicht-Veganer fragen sich, woher wir unsere Proteine bekommen. Bei uns hat jeder Salat (als Hauptmahlzeit) mindestens eine Proteinkomponente. Heute haben wir Kidneybohnen und Tofu verwendet. Den Tofu braten wir gerne in der Pfanne an und löschen ihn mit etwas Sojasauce ab, dadurch bekommt er einen leckeren und kräftigen Geschmack.
    • z.B. Kidneybohnen, Kichererbsen, Tofu, Tempeh, Linsen
  • Gemüse: Natürlich darf das Gemüse in einem Salat nicht zu kurz kommen, denn es gibt dem ganzen die Frische. Dabei nehmen wir alles, was der Kühlschrank gerade hergibt.
    • Salatgemüse: z.B. Kopfsalat, Feldsalat, Spinat, Eisbergsalat, Rucola
    • Eingelegtes Gemüse: z.B. Gewürzgurken, Mais, Peperoni
    • Anderes Gemüse: z.B. Karotten, Gurken, Tomaten, Kohlrabi, Paprika, Zwiebeln, Frühlingszwiebeln
  • Nüsse oder Samen: geben uns die guten Fette, und das ganz unverarbeitet. Samen (z.B. Sonnenblumenkerne) entfalten ohne Öl in der Pfanne angeröstet erst ihr ganzes Aroma.
    • z.B. Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Kürbiskerne, Pinienkerne, Erdnüsse
  • Ölfrüchte: ähnlich wie die Nüsse und Samen sind Ölfrüchte super Fettlieferanten und man benötigt weniger Dressing
    • z.B. Oliven oder Avocado
  • Dressing: halten wir meistens recht einfach als Vinaigrette mit etwas Essig und Öl sowie Salz und Pfeffer und eventuell frischen Kräutern (z.B. Basilikum, Petersilie, Koriander). Manchmal kommen auch Misopaste, Nussmus, Tahin und Zitronensaft zum Einsatz. Je nach Lust und Laune.

Ein Rezept für eine einfache Salatbowl findet ihr hier: Quinoa-Tofu-Bowl

Kommentar verfassen