Starte erst einmal ganz einfach

Halten wir es ganz easy und nimm am Anfang nur wenige Zutaten. 3-4 Zutaten sind da schon völlig ausreichend.
Wenn du ein Basisrezept hast, kannst du später immer noch herum experimentieren und austauschen.

Aus diesen Komponenten wählen wir je eine:

  • Getreide (Haferflocken, Buchweizen…)
  • Obst (Banane, Apfel, Mango. Beeren…)
  • Gemüse (Spinat, Brokkoli, Zucchini…)
  • Samen (Leinsamen, Chiasamen, Flohsamen…)
  • Flüssigkeit (Wasser, Pflanzenmilch, Saft…)
  • Nüsse (Nussmus deiner Wahl, Kokosraspel, Kokosmilch…)
Grüne Smoothies

Wie viel Obst und wie viel Grünzeug?

Am Anfang geht es erst einmal darum, sich an den neuen Geschmack der Grünen Smoothies zu gewöhnen. Deshalb sollte der Fruchtanteil noch etwas höher und der Grünanteil niedriger sein: ein Verhältnis von 60:40 oder 70:30 ist deswegen für den Beginn gut.
Also 60-70% Obst, wie in diesem fall Banane und 30-40% Gemüse, hier Spinat.
Für den Anfang eignen sich besonders Bananen, sie machen den Smoothie schön süß und dazu noch herrlich cremig.
Spinat ist als Gemüse super, da er relativ geschmacksneutral ist. Auch Zucchini eignet sich aus diesem Grund gut. Einer meiner Lieblingssmoothies enthält neben Spinat und Banane auch noch ein Nussmus. Da variieren wir immer zwischen Mandel- Erdnuss oder Haselnussmus.
Möchte man es fruchtiger haben, eigenen sich auch gut alle Arten von Beeren, Mango, Ananas, Apfel, Birne oder was euer Herz begehrt.

Brauchen wir zusätzliche Süße?

Der Fruchtzucker der Früchte ist uns völlig ausreichend, gerade da wir meistens Banane im Smoothie haben. Manchmal ist man aber nunmal eine besondere Süßschnute und dann können einfach noch ein paar Trockenfrüchte mit hinein. Besonders wenn deine Banane noch nicht reif genug war. Teste dich langsam ran. 2 Datteln oder ein Esslöffel Rosinen, Crannberries und Co. reichen dir bestimmt schon.

Erdnussbutter-Bananen-Smoothie mit Spinat

Der richtige Mixer

Hochleistungsmixer sind nicht ganz günstig aber für uns lohnte sich die Investition, da war eigentlich täglich Smoothies oder Smoothiebowls essen bzw. trinken.
Zu Beginn haben wir unsere Smoothies nur mit einem Pürierstab gemacht, was auch funktioniert hat. Dein Experimentierspielraum ist dann vielleicht ein wenig kleiner, weil zum Beispiel gefrorene Obst- und Gemüsesorten oder Nüsse Probleme machen könnten, bzw. das Ergebnis einfach nicht ganz so cremig wird. Aber seid versichert: Lecker wird es in jedem Fall!

gesunde Smoothies

Cremig oder flüssig? – Die richtige Konsistenz

Die richtige Konsistenz ist das Sahnehäubchen bei dem Ganzen, wenn du verstehst was ich meine. Ein langes Mixen macht den Smoothie wunderbar cremig.

Ob du den Smoothie nun sähmiger oder flüssiger magst, alle Mengenangaben, gerade für die Flüssigkeit, sind wie immer nur eine Empfehlung. Pass das Rezept an deine Vorlieben an.

Schau doch auch gern mal bei unserem gesunden Schoko-Smoothie vorbei.

Spinat-Smoothie

Grüner Basic Smoothie

Portionen: 2 Personen
Kalorien (pro Portion): 255kcal

Equipment

  • Mixer

Zutaten
 

  • 80 g Spinat TK oder frisch
  • 150 g Banane
  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 4 EL Haferflocken
  • 2 EL Leinsamen
  • 1 EL Nussmus

Zubereitung

  • Alle Zutaten in einen Mixer geben und ordentlich durchmixen.

Nährwerte

Calories: 255kcal | Carbohydrates: 31g | Protein: 10g | Fat: 12g | Saturated Fat: 1g | Sodium: 106mg | Potassium: 830mg | Fiber: 7g | Sugar: 13g | Vitamin A: 4290IU | Vitamin C: 27mg | Calcium: 278mg | Iron: 3mg
Du hast unser Rezept ausprobiert?Mach ein Foto, teile es auf Instagram und erwähne @thegrumpygoji

Kommentar verfassen