Schluss mit Frühjahrsmüdigkeit – Schluss mit Vitaminmangel

Heute zeigen wir euch unsere leckersten Frühstücks-Smoothies für die ganze Familie. Den Lieben nicht nur die Kinder, sondern auch die Mamas und Papas.

Das wechselhafte Frühlingswetter ist nochmal besonders gefährlich für Erkältungen. Die Tagestemperaturen schwanken noch sehr und wir sind so manches Mal einfach schon zu leichtsinnig. Ein bisschen Extra-Sonnenschein und Vitamine im Glas sind da genau das richtige. Smoothies sind nämlich echte Vitaminbomben und Kinder lieben sie. Ein Smoothie enthält gute Kohlenhydrate, wertvolle Fette und jede Menge Obst, mehr als unser 15 Monate alter Sohn essen könnte. Und es ist es einfach und super schnell Smoothies selber zu machen. Alles was ihr braucht ist ein Mixer.

gesunde Smoothies

Unsere Smoothies lieben auch die Kleinsten schon

Wir lieben Smoothies morgens als Frühstück und auch unser kleiner Sohn liebst sie sehr. Worauf du beim Selbermachen achten solltest und ein paar Tricks und Hilfen bei der Lebensmittelauswahl geben wir dir in diesem Artikel. Außerdem haben wir 5 leckere Smoothie-Rezepte zum ausprobieren.

Bevor du bei den Bildern gleich richtig Lust auf Smoothies bekommst und den Mixer anwirfst, hier noch ein paar Tipps, worauf du bei der Zubereitung achten solltest:

  • frische Zutaten verwenden: frisches Obst und Gemüse
  • Pflanzenmilch bringt häufig die gleichen Kalziummenge wie Kuhmilch mit. Achte darauf, dass du eine angereicherte verwendest
  • Wenn du herausgefunden hast, dass dein Kind nicht allergisch auf Nüsse reagiert, Nussmus und Saaten integrieren, da sie wertvolle Nährstoffe mitbringen (Eisen, Protein, Kalzium, Vitamine oder ungesättigte Fettsäuren)
  • Getreideprodukte machen den Smoothie vollwertig und sättigen, ohne den Blutzuckerspiegel zu stark ansteigen zu lassen.
  • Möglich sind Proteinquellen wie veganer Skyr oder Hülsenfrüchte
Entzündungshemmende Lebensmittel

Smoothies kaufen?

Ein prüfender Blick auf die Inhaltsliste ist hier wichtig. Smoothies sollten zu einem Großteil aus ganzen Früchten bestehen (Obst wie Gemüse) und keine zugesetzten Fruchtkonzentrate enthalten. Die Hersteller werben häufig mit Angaben wie „zuckerfrei“ oder „nur natürlicher Zucker aus Früchten“, wobei da meist Fruchtsirp oder Fruchtsaftkonzentrate verwendet werden. Damit ist ihre Angabe zwar korrekt, der Smoothie hat jedoch trotzdem zu viel Fruktose und ist deswegen nicht zu empfehlen.

Außerdem solltest du darauf achten, dass der Smoothie keine Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe enthält. Das bringt mit sich, dass Smoothies nicht lang haltbar sind. Sie lange haltbar zu machen hat den Vorteil, dass sie lange verkauft werden können, für den Körper haben sie dann jedoch kaum noch nutzen, da viele Vitamine und Mineralstoffe bei der Lagerung, der Verarbeitung und dem Aussetzen von Licht und Luft an Wirkung verlieren. Ein frisch zubereiter Smoothie ist deswegen immer klar im Vorteil. Auf Reisen oder spontan bei einem Ausflug kann er eine gute Alternative zu einem anderen Snack sein. Viel teurer als der zuhause gemixte Smoothie sind die gekauften jedoch wohl in jedem Fall.

Diese Grundzutaten sind für Smoothies empfehlenswert:

  • Grünes Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl, Feldsalat oder Gemüse wie Brokkoli oder Zucchini
  • Früchte nach Wahl: Banane, Beeren, Mango, Apfel, Honigmelone…
  • Flüssigkeit: Wasser, Hafermilch, Mandelmilch, Kokosmilch/-Wasser…

Zur Nährstoffsättigung reichern wir die Smoothies mit:

  • Ballaststoffe: Lein- oder Chiasamen oder Flohsamenschalen
  • Kohlenhydrate: Haferflocken oder andere Getreideflocken/Getreidearten, Hülsenfrüchte
  • Proteinquellen wie veganen Joghurt oder Skyr, gegarte Hülsenfrüchte oder Erdnussmus
  • Fettquellen wie Avocado, Nüsse, Saaten und Nussmus, Kokosmilch
  • zur Süße können Trockenfrüchte wie Aprikosen, Feigen oder Datteln verwendet werden

Beeren sind reich an Antioxidantien

Beerensmoothie

Beeren aller Art sind nicht nur super lecker, sondern auch noch voller gesunder Inhaltsstoffe und haben dabei relativ wenig Fruchtzucker. Die darin enthaltenen Antioxidantien schützen unsere Zellen, da sie freie Radikale unschädlich machen.

Man könnte sagen, Beeren sind kleine, bunte Wundermittelchen, die es auch noch das ganze Jahr praktisch tiefgekühlt gibt. Dem ganzjährigem Smoothie-Vergnügen steht somit wirklich nichts im Wege.
Unser Cremiger Beeren Smoothie ist wunderbar frisch und macht direkt am Morgen schon gute Laune. Den Brokkoli bemerkst du nicht und die Kokosmilch macht ihn schön cremig.

Proteinsmoothie ohne Proteinpulver

In einem aktiven Alltag mit viel Bewegung für alle Familienmitglieder, dürfen wir die Proteine nicht außer Acht lassen. Kinder haben so unendlich viel Energie und unser Kleiner kann nun laufen und tut dies manchmal ohne Pause. Da müssen wir einfach regelmäßig an die frische Luft. Ein paar Extra-Proteine bereits zum Frühstück sind keine schlechte Idee. Unser Proteinsmoothie Beerenmix ist an solchen Tagen dann genau das Richtige. Die „versteckten“ Kichererbsen schmeckst du einfach nicht heraus. Der bunte Strauß an Beeren, die cremige Konsistenz und das süßliche Mandelmus sind echtes Seelenfutter.

Grüne Smoothies – Keine Angst vor der Farbe

Bei grünen Smoothies waren wir zu Beginn etwas skeptisch, ob unser Kleiner auch die trinken würde. Grünes Gemüse wie Brokkoli, Gurke oder Zucchini isst er, grünes Blattgemüse hat dagegen keine Chance.

Umso besser also, dass wir auf diese Weise ein paar grüne Blättchen verstecken zu können, denn glücklicherweise liebt unser 15 Monate alter Sohn grüne Smoothies sehr. Und stellt euch bitte vor, wie der Kleine Mann mit einem breiten Smoothie-Bärtchen die Arme weit nach vorne streckt und mehr möchte. Da geben wir gerne Nachschlag. Uns geht nicht nur das Eltern-Herz auf, sondern auch die Nährstoffpolizei ist in diesen Momenten sehr glücklich.

Grüne Smoothies

Dunkelgrünes Blattgemüse wie Spinat ist reich an Chlorophyll und Eisen, was wichtig für die Blutbildung und den Energiestoffwechsel ist. Außerdem Kalzium für Knochen und Zähne und eine Reihe an B-Vitaminen um nur einige zu nennen.
Hier nun unser Rezept für unseren Basic grünen Smoothie. Eurer Phantasie wollen wir da aber keine Grenzen setzten. Da wird bei uns auch fleißig das Nussmus augetauscht, statt Spinat nehmen wir Feldsalat oder auch Brokkoli, statt Leinsamen nehmen wir Chiasamen. Also immer ganz nach eurem Geschmack. Rezepte sind nur Empfehlungen, stimmt´s?

Darf das Frühstück ein wenig exotisch sein?

Scheint die Sonne mal nicht vor dem Fenster, hilft nur Plan B und ein sonniger Morgengruß in Form eines fruchtig frischen Smoothies muss her. Wie wäre es also mit erfrischender Mango?

Mangos schmecken nicht nur unglaublich lecker, sondern können auch noch mit folgendem punkten:
Sie enthalten nur rund 60 Kalorien pro 100g
Mangos sind reich am sekundären Pflanzenstoff Beta-Carotin. Weitere darin enthaltene Vitamine sind mehrere Vitamine der B-Gruppe, wie auch Folsäure, sowie Vitamin C und E.
Mangos bringen außerdem die Mineralstoffe Kalium, Magnesium und Kalzium mit.
Mit unserem sommerlichen Mango-Smoothie mit Kokos bekommst du die volle Power der Mango gepaart mit der Spritzigkeit einer Orange. Die Banane mit den Haferflocken und Kokosmilch macht den Smoothie zudem wunderbar cremig.

Statt Süßigkeiten sind am Nachmittag alle happy mit einem Schoko-Erdnuss-Smoothie

So ein Smoothie ist einfach die beste Alternative für eine ungesunde Snack-Entscheidung. Statt zu ungesunden und meist viel zu zuckerhaltigen Snacks, die unserem Körper so gar nicht bringen statt leerer Kalorien, zu greifen, ist so ein Smoothie die bessere Wahl. Und da darf es auch gern mal schokoladig sein.

Gesunder Schoko-Smoothie

Unser Schokoladen-Erdnuss-Smoothie kann es mit jeder Süßigkeit aufnehmen. Er ist so lecker, schön schokoladig und schmeckt fast, wie der bekannte Erdnuss-Karamell-Schokoriegel als Shake verkleidet.
Ein Schokosmoothie mit entöltem und ungesüßtem Kakaopulver (das, was du auch zu Backen verwendest) gibt einen tollen schokoladigen Geschmack. Dazu kommt die Süße von Banane, die ihn dazu auch noch schön cremig macht.
Die Erdnüsse sind in der Kombi nicht nur unglaublich lecker, sondern bringen noch eine schöne Portion Protein mit.

Zu sättigend? Du hast nur Lust auf einen kleinen Snack?

Wenn dir die Smoothies zu reichhaltig sind, weil wir sie meist als Frühstück trinken, dann reduziere einfach die Menge an Haferflocken. Als fruchtigen Snack zwischendurch dürfte die Hälfte der Haferflocken genügen.
Ansonsten könntest du auch die Pflanzenmilch durch Wasser ersetzen oder auch die reichhaltige Kokosmilch in einigen Smoothies durch kalorienärmere Pflanzenmilch verwenden.

Kommentar verfassen